webkids

Materialen für eine "Internet und Website" Schul-AG.

View project on GitHub

Wie funktioniert das Internet?

Das Internet ist ein weltweites Computer-Netzwerk, auf das man mit verschiedenen Geräten zugreifen kann. Du gehst mit deinem Smartphone oder Computer ins Internet, aber auch Fernseher, Radios oder Kameras können auf das Internet zugreifen. In Zukunft werden immer mehr Geräte mit dem Internet verbunden sein und darüber neue Funktionen anbieten.

Aber was heißt „ins Internet gehen“? Damit meint man, dass man sich mit dem Computer oder Smartphone zu einer Webseite verbindet und diese ansieht. Das Programm dafür nennt man Browser. Es gibt Browser von verschiedenen Firmen: Firefox von Mozilla, Chrome von Google, Edge von Microsoft oder auch Safari von Apple.

Jeder Browser hat eine Adresszeile und ein Fenster, in dem du die aufgerufene Webseite siehst. In der Adresszeile sagst du dem Browser, zu welcher Webseite du „surfen“ möchtest. Folgendes sind Beispiele für Webadressen:

  • www.buntentorsteinweg.schule.bremen.de (die Webseite deiner Schule)
  • webkids.schule (unsere AG-Webseite)
  • google.de (die bekannteste Suchmaschine)

Was passiert beim Aufruf einer Webseite?

Wenn du eine Adresse in den Browser eingibst, dann passiert folgendes:

  1. Der Browser sucht den zu der Adresse gehörenden Server. Ein Server ist ein anderer Computer, mit dem sich der Browser verbinden kann. Der Server stellt seine Inhalte unter einer Adresse bereit.
  2. Der Server sieht die angefragte Adresse und sucht den dazu gehörenden Inhalt: In unserem Fall sucht der Server die von uns gewünschte Webseite.
  3. Wenn der Server die Webseite findet, antwortet er damit. Geht etwas schief, antwortet der Server mit einer Fehlermeldung.
  4. Der Browser erhält die Antwort vom Server und zeigt diese im Fenster an.

Wenn alles klappt, dann siehst du nun eine Webseite. Diese Webseite kommt vielleicht von einem Computer, der am anderen Ende der Welt steht. Er und dein Computer haben dann innerhalb weniger Sekunden miteinander gesprochen. Dies ist möglich, weil man sich über das Internet mit anderen Computern verbinden und austauschen kann.

Aus was besteht eine Website?

Damit der Server und Browser sich verstehen, müssen sie dieselben Sprachen sprechen. Das ist so ähnlich wie unter Menschen auch, nur dass Computer andere Sprachen nutzen. Im Internet gibt es zwei verschiedene Arten von Sprachen:

  1. Protokolle werden beim Verbinden von Browser und Server genutzt. Sie legen fest, über was gesprochen wird:
    • Webseiten (HTTP oder HTTPS)
    • Dateien (FTP oder SFTP)
    • E-Mail (IMAP oder POP)
  2. Programmiersprachen, mit denen Webseiten und deren Inhalte beschrieben werden. Die drei wichtigsten Sprachen des Internets sind:
    • HTML beschreibt den Inhalt einer Webseite
    • CSS ist für das Aussehen der Inhalte zuständig
    • JavaScript kann zusätzliche Funktionalität ermöglichen

Wir wollen in dieser AG eine eigene Webseite bauen. Daher interessieren uns im ersten Teil die Programmiersprachen HTML und CSS. Wenn wir unsere Webseite später ins Internet stellen wollen, dann sprechen wir auch über die Protokolle.

Ok, los geht’s mit HTML.